Historie

Gründung der Manufaktur durch Karl Güde, in einer Zeit, in der in Solingen über 9.000 – größtenteils kleine – Handswerksbetriebe Schneidwaren herstellten und den weltweiten Ruf der Solinger Messer begründeten. Von Anfang an wurden bei Güde aus einem Stück Stahl im Gesenk geschmiedete Messer von Hand geschliffen, mit Griffen versehen und von Hand abgezogen – so gehörten sie von jeher zu den qualitativ hochwertigsten Solinger Produkten.

Franz Güde, Karl Güdes Sohn, übernimmt die Manufaktur und führt sie konsequent nach den althergebrachten Qualitätsmaßstäben weiter. Eingehend beschäftigt er sich mit der Entwicklung neuer Schliffe und Schleifverfahren.

Die Palmen
Ob als Erinnerung an eine Reise in südliche Länder oder ob als Reminiszenz an den seinerzeit boomenden Südamerikanischen Markt – im Jahr 1923 wurden die drei Palmen als Markenzeichen von Güde eingeführt und wurden sofort zum weltweit bekannten Symbol für Messer- Qualität Made in Solingen.

Franz Güde erfindet die hintersetzte Zahnung für den Einsatz bei Brotschneide- und Aufschnittmaschinen, welche heute die gebräuchlichste Zahnung bei diesen Geräten darstellt.

Umzug des Betriebes in eine ehemalige Gesenkschmiede in der Katternberger Straße – bis heute Sitz der Firma Güde.

Franz Güde ist der Erfinder des "Güde-Wellenschliffs", eines Wellenschliffs mit spitzen Zähnen. Ein Wellenschliff mit spitzen Zähnen erhöht die Schneidfähigkeit und Schnitthaltigkeit deutlich.

Franz D. Güde, Franz Güdes Sohn, übernimmt die Manufaktur und führt sie seinerseits nach den höchsten, althergebrachten Qualitätsmaßstäben weiter. Nur wenige der besten Manufakturen können mit qualitativ hochwertigen, handwerklich gefertigten Messern die Zeit der steigenden Automation und der rationalisierten Arbeitsprozesse überstehen.

Dr. Karl Peter Born, Enkel von Franz Güde, übernimmt die Leitung der Manufaktur und führt sie konsequent auf die Ursprünge zurück: Kleine Stückzahlen und großer Qualitätsanspruch bei der Herstellung klassischer Messerformen von zeitloser, funktionsorientierter Formgebung.

Der Wetzstahl 7006/32 erhält den "Design Plus-Preis".

Das Damast-Kochmesser erhält mit dem "Red Dot Design-Award" den wohl renommiertesten Deutschen Designpreis.

Das große Brotmesser "Franz Güde" erhält den "Design Plus-Preis".

Das Chai-Dao wird ebenfalls mit dem "Red Dot Design-Award" ausgezeichnet.

Dr. Karl Peter Born ist alleiniger Gesellschafter der Manufaktur.

Das Kräutermesser "Shark" erhält den "Red Dot Design-Award".

Die GÜDE Alpha-Serie wird mit dem begehrten Busse Longlife Design Award ausgezeichnet.

100 Jahre GÜDE

Das Familienunternehmen feiert seinen Hundertsten Geburtstag. Zu diesem Anlass entsteht eine ganz besondere Jubiläumsserie: die Delta Serie!

THE KNIFE.

Wir entdecken das Kochmesser neu!

THE KNIFE. gewinnt GOOD DESIGN Award

THE KNIFE. gewinnt mit dem weltweit anerkannten Designpreis bereits die vierte und international bedeutende Anerkennung.

SYNCHROS

Eine neue Ära beginnt. Nach dem THE KNIFE. führen wir die Evolution mit SYNCHROS fort!

Kurz nach Markteinführung, wurde die Serie prompt mit dem ICONIC AWARD 2019 ausgezeichnet.